Wohnraumbelüftung

Heutige Abdichtungsmaßnahmen wie durch den Einbau neuer Fenster nach „RAL“ erlauben nur noch einen geringen Luftaustausch mit dem Außenbereich. Hier kommt nun die kontrollierte Wohnraumlüftung (KWL) zum Einsatz. Mittels eines Wärmetauschers kann der ausströmenden Luft Restwärme entzogen und in nutzbare Energie umgewandelt werden. Doch solch ein System kann noch viel mehr.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Außenluft wird gefiltert (z.B. Pollen und Feinstaub)
  • Schadstoffe und lästige Gerüche werden abtransportiert
  • wirkt der Bildung von Schimmelpilzen entgegen
  • Fenster können bei Lärmbelästigung jederzeit geschlossen bleiben
  • Hausstaubmilben werden im Wachstum gehemmt
  • Angenehmes nach eigenen Wünschen einstellbares Raumklima
  • Erzeugtes CO˛ wird abtransportiert

Bedarfsanalyse

Die Bedarfsermittlung und somit die Dimensionierung einer solchen Anlage erfordert exakte Berechnungen und sollte in jedem Fall ausschließlich von Fachleuten durchgeführt werden!

Gleiches gilt bei der Entscheidungsfindung, ob eine zentrale oder eine dezentrale Anlage installiert werden soll. Zentrale Anlagen werden außerhalb des Wohnbereiches aufgestellt und arbeiten fast geräuschlos, sie sind in der Erstellung aufwändiger bieten aber einen höheren Komfort und bringen neue Lebensqualität in Ihre Immobilie.

Dezentrale Anlagen werden in der Regel bei einer Nachrüstung für einzelne Räume eingesetzt.

Hier finden Sie einige Bildbeispiele unserer Arbeit beim Kunden „vor Ort“:


Kommentare sind auf dieser Seite nicht möglich.